Keramische Strahlmittel

Wo nicht-ferritische Strahlmittel gefordert sind, kommen immer öfter Keramikkugeln zum Einsatz. Sie zeichnen sich durch einen extrem günstigen Rundheitsfaktor und größte Bruchzähigkeit aus und werden bevorzugt im Flugzeugbau und in der Luft- und Raumfahrtindustrie eingesetzt. Sie formen und verfestigen Oberflächen, reduzieren Zugbelastungen im Bereich von Schweißnähten und dienen der Glas-, PVC- und Reifenindustrie zur Reinigung von Gussformen.

Name Chemische Analysen Physikalische Eigenschaften

Keramische Strahlmittel

* ZrO2: 67%
* SiO2: 30%
* Andere : 3%

* Härte (HRC): 65
* die Dichte : 3,85g/cm3
* die Dichte : 2300 kg/m3

Bezeichnung B20 B30 B40 B60 B120 B125 B205
µm
600 - 850 425 -600 250 - 425 125 - 250 70 - 125 0 - 125 0 - 63
Bezeichnung Z850 Z600 Z425 Z300 Z210 Z150 Z100
µm 850 1180 600 - 850 425 - 600 300 - 425 210 - 300 150 - 210 100 - 150